Mehrere Generationen unter einem Dach

Von Oliver Schönfeld

Mit ihrer hellen und freundlichen Fassade begrüßen die drei familien- und seniorengerechten Mehrfamilienhäuser im Bad Bramstedter Neubaugebiet südlich der Bimöhler Straße den Besucher. Die dreigeschossigen, Ende 2019 fertiggestellten Baukörper springen mit ihrer zeitlosen Eleganz direkt ins Auge. Wesentlichen Anteil daran hat der RT 101 Genova Wasserstrichziegel von Randers Tegl, der den Gebäudekörpern ein hohes Maß an Individualität und Ausdrucksstärke verleiht.

So elegant die Neubauten von außen wirken, so bemerkenswert ist ebenfalls das architektonische Konzept im Inneren. Die Neubauten sind als Mehrgenerationenhäuser konzipiert, die sowohl den Ansprüchen älterer Bewohner als auch den Wünschen von Familien mit Kindern gerecht werden. Von den 46 Wohnungen wurden 32 Wohneinheiten sozial gefördert. 18 Wohnungen sind komplett barrierefrei ausgestaltet – für ein harmonisches, gemeinsames Leben mehrere Generationen unter einem Dach. Alle Wohnungen sind über Aufzüge erreichbar. Auch die Lage im Bad Bramstedter Neubaugebiet kommt den Lebensinteressen der verschiedenen Generationen entgegen. So freuen sich Familien über den westlich angrenzenden öffentlichen Grünzug mit Spielstationen. Alle Bewohner profitieren zudem von der wohnortnahen, vollständigen Infrastruktur.

Helle Klinker schaffen eine lebendige Optik

 

Der Bebauungsplan des Neubaugebietes südlich der Bimöhler Straße sieht eine helle Fassadengestaltung vor. Und in der Tat setzt die Architektur mit den hellen Klinkerfassaden und den dazu kontrastierenden, dunkler abgesetzten Staffelgeschossen mit bodentiefen Fenstern besondere Akzente. Das Hamburger Büro 360grad Architekten hat dem Bauherrn für eine besonders wertige und nachhaltige Gestaltung den Wasserstrichziegel RT 101 Prima Genova empfohlen. Der Ziegel überzeugt mit Lebendigkeit und einer zarten, gelben Farbgebung. Die Fassade erhält auf diese Weise einen individuellen und gleichermaßen lebendigen Look – jeder Ziegel wirkt fast wie ein Unikat. 

Wasserstrichziegel mit aufwändiger Veredelung

 

Für diese besondere Ausdrucksstärke durchlaufen die Wasserstrichziegel einen vielfältigen, aufwändigen Veredelungsprozess. Durch die Wasserstrich-Produktionsmethode entstehen zahllose Variationen und unterschiedliche Strukturen auf der Oberfläche der Ziegel. Das verleiht der Fassade einen unverwechselbaren Ausdruck. Rundungen und Reliefstrukturen werten im Fall der Mehrgenerationenhäuser die Architektur nochmals auf. Unter anderem haben die Verblendfassaden zur Gliederung der Fassaden elegante Reliefe erhalten, welche optisch die Fensterbereiche zusammenfassen. Die Dachflächen über den Staffelgeschossen kragen mittels Betonfertigteilen bis zu 1,50 Metern aus. Das östlichste der drei Gebäude hat in Richtung der Zufahrt zur Tiefgarage eine schmucke Rundung erhalten, was die ansonsten klare Geometrie um einen zusätzlichen Eindruck ergänzt. Auch hier unterstreichen die Wasserstrichziegel nochmals die eigenständige Architektur.

Nachhaltig und energieeffizient gebaut

 

Eine weitere wesentliche Anforderung des Investors galt neben der Barrierefreiheit und Mehrgenerationen-Gestaltung dem Thema Nachhaltigkeit. Dazu tragen die besonders energieeffizient produzierten und langlebigen Klinker an der Fassade ebenso bei wie die dauerhaft energiesparende Heiz- und Gebäudetechnik. Unterm Strich erreichen die drei Neubauten den KfW-Effizienzhaus 40 Plus-Standard. Die Gebäude verfügen über zwei beziehungsweise drei Vollgeschosse und Staffelgeschosse. Die Staffelgeschosse sind mit großen Dachterrassen ausgestattet, die übrigen Wohnungen haben Balkone erhalten. Unter den Gebäuden befindet sich die gemeinsame Tiefgarage mit natürlicher Be- und Entlüftung. Die Stellplätze sind direkt über die Treppenhäuser oder barrierefrei mit den Aufzügen zu erreichen. Die Zufahrt zur Tiefgarage wurde im Bereich der Fenster mit einem begrünten Dach versehen. 

 

Die Fertigstellung der Mehrfamilienhäuser erfolgte im Herbst 2019, seitdem haben sich die Gebäudekörper als fester Bestandteil in das schmucke Bad Bramstedter Neubaugebiet integriert – und sind bei den Bewohnern jeden Alters gleichermaßen beliebt.

Eckdaten

Projekt: Neubau Mehrgenerationenhäuser 
Ort: Bad Bramstedt
Architekten: 360grad Architekten GmbH, Hamburg

Fotograf: Martin Kess
Bauhjahr: 2019
Wohnfläche: 320 qm
BGF: 5349 qm
Fassade: Ziegel RT 101 Prima "Genova"

Eckdaten

Das könnte Sie auch interessieren

Neubau der Oberschule Hermannsburg in Bremen: Passivhaus-Standard mit Prima Wasserstrichziegeln von Randers Tegl realisiert.

Die bisherige Geschäftsstelle aus den 1980er-Jahren, die zuvor einen Handwerksbetrieb beheimatete, wurde schon seit geraumer Zeit nicht mehr den heutigen Anforderungen ...

Eines stand für Carolin und Kai B. von vornherein fest: Ein Eigenheim von der Stange kommt für die beiden nicht in ...