Verlegen von Ziegeln und Klinkern

Um eine schöne und haltbare Pflasterfläche zu gewährleisten, ist es wichtig, dass die Vorarbeit richtig ausgeführt und an die Belastung, welcher der Bereich später ausgesetzt werden soll, angepasst wird.

Der Untergrund muss stabil und ebenmäßig sein, gleichzeitig muss das Regenwasser ablaufen können. Falls das Wasser vom Untergrund nicht abgeleitet wird, ist der Belag oft feucht und es können durch das Absacken oder ausspülen des Untergrunds hohle Stellen und Unebenheiten entstehen.

Im folgenden Text finden Sie Tipps und Anleitungen zur Verlegung und vielen anderen Dingen rund um Gartenziegel und Pflasterklinker. 

 

Untergrund für Gartenziegel und Pflasterklinker herrichten

Vor dem Entfernen von Erdreich sollte die zu pflasternde Fläche mit Schnurnägeln und Schnüren markiert werden. Die zu pflasternde Fläche sollte etwas oberhalb der angrenzenden Rasenfläche oder Beete liegen.
Um stabile Kanten zu erhalten sollte der Untergrund ca. 25cm breiter als der fertige Belag sein.

Die Erde wird in einer Tiefe entfernt, die der Stärke der Tragschicht, der Abrichtschicht und des Belags angepasst ist. In jedem Fall sollte Mutterboden so tief entfernt werden, bis ein feste Untergrundschicht erreicht ist. Der Boden wird mit einer Walze oder einem Rüttler mit leichter Neigung von der Mitte zu den Seiten hin komprimiert.

Abrichtschicht: 3-4 cm Sand
Tragschicht: 15-20 cm Schotter
Unterbau: Ggf. 15 cm Kies 

Für Einfahrten und Wege mit mittelschwerem Verkehr:
Pflasterklinker verwenden.

 

 

Tragschicht
Für die Tragschicht wird Pflastersand oder Splitt (nicht-tonhaltig) mit grober Körnung verwendet, da diese Schicht den Belag tragen und das Wasser absickern lassen soll.
Die Schicht muss gleichmäßig dick sein und vom Rand zur Mitte hin mit einem Rüttler komprimiert werden, so dass die Fläche eben und 3-4cm unter dem Niveau des Belags liegt.

Abrichtschicht
Splitt oder Sand zum Abrichten mit einer Körnung von 1-8mm wird in einer gleichmäßigen, 3-5cm hohen Schicht verteilt und mit Hilfe eines völlig geraden Abrichtbretts abgerichtet.
Das Abrichtbrett wird von Abrichtschienen in Form von dicken Rohren oder Brettern gelenkt, die ganz gerade auf beiden Seiten der Fläche auf Höhe des fertigen Belags, abzüglich der Dicke des Belags, aber zuzüglich ca. 1cm Kompressionszuschlag positioniert werden.

Abrichtschicht: 3-4 cm Sand
Tragschicht: 10-12 cm Schotter


Für Terrassen und Flächen mit wenig Verkehr, z. B. Carporte oder Eingangsbereiche:
Pflasterklinker oder Gartenziegel verwenden.

 

 

 

Vlies
Zwischen die Tragschicht und die Abrichtschicht oder unter die Tragschicht kann ein Vlies gelegt werden um den Untergrund zu stabilisieren.

Das Vlies darf NICHT zwischen die Abrichtschicht und den Belag gelegt werden, da hierdurch der Belag nicht fest liegt.
Die Platzierung des Vlieses zwischen der Abrichtschicht und dem Belag verhindert nicht das Wachsen von Unkraut, da dieses meistens im Sand der Fugen wächst.

Menge
Splitt und Pflastersand schwinden beim Komprimieren um 15-20 %. Berücksichtigen Sie dies bei Ihrer Bestellung.

Abrichtschicht: 3-4 cm Sand
Tragschicht: Nicht notwendig. 10 cm Schotter sorgen jedoch fü mehr Stabilität und bessere Drainage 

Für Gartenwege:
Gartenziegel oder Pflasterklinker verwenden.

 

 

 

Verlegen von Gartenziegeln und Pflasterklinkern

Vor dem Verlegen muss die komprimierte Abrichtschicht noch einmal mit dem Abrichtbrett kontrolliert werden.

Verlegen
Die Pflasterklinker und Gartenziegel werden nun mit 2-5mm breiten Fugen im gewählten Muster und mit einer Neigung von ca. 1cm pro Meter verlegt. 

Die Schnüre müssen gespannt werden um Höhe und Richtung der Steine kontrollieren zu können. Auf Pflasterklinkern und Gartenziegeln dürfen weder Hammer noch Stampfwerkzeuge verwendet werden.

Zum Schluss wird eine dünne Schicht trockener Strandsand oder feinkörniger Quarzsand ausgestreut. Der Sand wird in die Fugen gefegt und der Belag wird mit einem Rüttler mit Gummisohle bearbeitet.
Anschließend wird wieder Sand in die Fugen gefegt und gerüttelt, bis die Fugen komplett gefüllt sind und die Steine fest liegen.

Kanten
Die Kanten des Pflasters werden gegen das Verrutschen durch festgestampfte Erde gesichert. Die Kanten können auch mit hochkant verlegten Pflasterklinkern oder Gartenziegeln befestigt werden. Alternativ kann eine verborgene Kante aus druckimprägnierten Holzbrettern verlegt werden, die nur halb so hoch wie die Steine sind.

Lægning af havetegl
Die Kanten des Weges sind hier durch hochkant verlegte Gartenziegel und eine komprimierte Abrichtschicht unter der Oberfläche gesichert.

Beim ersten mal das richtige Haus bauen

Es kostet etwas mehr, ein komplett gemauertes Haus zu bauen, aber es ist eine gute Investition, die sich auszahlt. Ziegel-Innenwände tragen zur Regulierung der Temperatur im Gebäude bei, da sie Wärme und Kälte speichern. 

Mehr lesen

Ziegellieferant für ganz Skandinavien seit 1911

Bei Randers Tegl liegt uns gutes Handwerk sehr am Herzen. Wir betreiben ein Unternehmen im Familienbesitz, unsere ständige Produktentwicklung basiert auf mehr als 100 Jahren Erfahrung, fachlichem Stolz und der Freude am Erschaffen von neuen, innovativen Projekten mit Ziegeln.

Wir sind stolz darauf, das größte Sortiment an Ziegelprodukten aus Ziegeleien in Deutschland und Dänemark am Markt anbieten zu können. 

Mehr über A/S Randers Tegl lesen

Für unseren Newsletter registrieren 

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um Informationen zu neuen Projekten, Produkten und anderen guten Dingen von Randers Tegl zu erhalten.

Impressum
Allgemeine Geschäftsbedingungen   -   profi   |   privat

Randers Tegl Deutschland GmbH   ·   Tegelbarg 9   ·   D-24576 Bad Bramstedt   ·   Tlf. 04192 87930   ·   ziegel@randerstegl.de   |   © 2014  -  A/S Randers Tegl